Alligator oder Paraboat


Spass und Sport für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Ein (leider) gescheitertes Projekt
S



Alligator / Paraboat

2004 kam ich in Kontakt mit einem in der Schweiz bekannten Erfinder und Konstrukteur von Sportgeräten. Er präsentierte mir seine Erfindung «Paraboat». Ein kanuähnliches Boot mit amphibischen Eigenschaften. Geeignet für Personen mit eingeschränkter Mobilität. Die Idee faszinierte mich.
Meine unternehmerischen Erfahrungen konnte ich in einer, mir damals nur am Rande bekannten Szene, einbringen. Es zeigte sich bald, dass die bestehenden Prototypen nicht alle Ansprüche einer Serienfertigung und Typenprüfung nicht erfüllen konnten. Mit wenigen, dem Produkt und dessen Zielpublikum wohlgesinnten Freunden gründeten wir eine Gesellschaft mit dem Ziel, die Boote zur Marktreife zu bringen, homologieren, produzieren und zu vermarkten.
Mit hohem zeitlichen und finanziellem Engagement konnten wir Ende 2005 die Typenprüfung und Seetauglichkeit erreichen.
Viele Hürden gab es zu bewältigen. Fachtechnische Unterstützung leisteten die Bootsbauer von  Lettmann in Moers NW, welche dann die Bootskörper produzierten.
Anlässlich einer Vielzahl von Anlässen zeigten wir die in der Zwischenzeit zum Alligator umbenannten Boote.
Einige Beispiele:
- An der Boot in Düsseldorf am Stand von Lettmann, im Folgejahr, dank dem grosszügigen  
  Entgegenkommen der Messleitung, an einem eigenen Stand.
- An der CTM in Stuttgart, bester Resonanz in den Medien, Radio und Fernsehen SWF.
- Rollivision Nottwil
- Seeburgsee Duderstadt (2 Boote verkauft)
- Transed Montreal,Kanada, Symposium Transportfahrzeuge für Behinderte
- Heidelberg, Rollstuhlmarathon
- Ulm, Anlässlich des Patiententages der Orthopädischen Klinik, Fahrten auf einem Baggersee
- Schluchsee, Symposium Barrierefreier Tourismus. 2 Boote von einer Bank in Freiburg D, gesponsert.
  Hohe Politiker des Landes BW anwesend.
- Lenzerheide, Kauf eines Alligators durch die Gemeinde. Word auf dem Heidsee vermietet.
- Rehacare Düsseldorf
- Demo im Locarno
- An Bootsvermieter am Thunersee, Neuenburger See, Zürichsee, je ein Boot zu Vermietung in
  Kommission abgegeben.
- Nach dem Symposium in Montreal einige Bootsverleiher in Quebec, 4 Monate später im Westen von Kanada besucht. (Kanada leistet bis 70% des Kaufpreisen Fördergelder an Freizeitgeräte für Behinderte).

Wir durften Behörden erleben, die unkompliziert und zuvorkommend Genehmigungen für Anlässe erteilten. Ausgerechnet das Amt für Natur- und Heimatschutz verweigerte das Befahren mit Alligatoren auf dem Greifensee und dem Pfäffikersee mit fadenscheinenden Begründungen. (Auf dem «geschützten» Greifensee verkehren Rundfahrtschiffe, Ruder-, Segelboote, Surfer und Stehpaddler).

Von den zwanzig gebauten Alligatoren konnten wir achtzehn Stück verkaufen. Leider zeigte die Zielgruppe der Rollifahrer nicht das erwartete Interesse am Produkt. Sicher war der im Vergleich zu anderen Freizeitbooten hohe Kaufpreis (CHF 9500) mit einer der Gründe, dass der Verkauf harzte.
Mit den schlechten Aussichten einer kostendeckenden Produktion und Vertrieb entschlossen wir uns die Produktion einzustellen und die Firma zu Liquidieren.

Der Verein Pro Paraboot (www.paraboat.ch) hat 4 Boote erworben und führt jährlich Veranstaltungen für Fussgänger und Rollstuhlfahrer am Bodensee durch. Der Verein lebt von Spenden.